Wireless Gaming Headset

Kaufberatung für wireless Headsets

Wireless Gaming Headsets Kaufberatung

wireless headset kaufberatung bild

Wireless Headsets speziell für Gamer gibt es nicht sehr viele. Preislich muss man bereit sein 70 Euro aufwärts zu investieren. Als ich mir damals mein eigenes Headset gekauft habe, habe ich mir Stundenlang Gedanken gemacht und bin alle Technischen Details durchgegangen, die ich jetzt hier für euch veröffentlich, damit euch die Suche und Recherche erspart bleibt. Ich habe kurz zu jedem Feature eine kurze Zusammenfassung geschrieben, so das ihr selbst entscheiden könnt was für eure Bedürfnisse wichtig ist und was nicht.

Chat Boost/Dynamic Chat-Boost

Das ist eine Funktion die meist bei den Turtle Beach Headsets eingesetzt wird. Der Chat Boost überwacht sozusagen den Ton im Spiel und passt die Chatlautstärke an. D.h. wenn es knallt und kracht, erhöht sich automatisch die Lautstärke des Sprach Chats.

Surround Sound

Bei den Gamer Headsets, gibt es im Gegensatz zu den normalen Headsets sehr oft "Surround Sound". Es gibt hier 5.1 und 7.1 Surround. Aber Vorsicht, es gibt hier einen Unterschied zum normalen Surround Sound aus Kino und Heimanlagen. Der normale Surround wird so erzeugt das Boxen unterschiedlich in einem Raum platziert werden. In einem kleinen Kopfhörer ist es natürlich nicht möglich 5 bzw. 7 kleine Boxen anzubringen. Der Surround Sound in den Headsets wird simuliert. Das bedeutet das durch Software der Ton so verändert wird das es scheint als wäre der Ton räumlich.

Ich persönlich spiele nicht viel und habe deswegen meinen Kollegen gefragt was Surround beim spielen hilft außer das es gut klingt. Laut seiner Aussage hilft ihm sein 7.1 Sound dabei, Gegner besser lokalisieren zu können und verschafft ihm somit einen Vorteil. Was natürlich klar sein muss, ist das es nur 5.1/7.1 Ton gibt, wenn das Spiel selbst das auch liefert. Die neusten Versionen von Spiele wie "Modern Warfare" und "Call of Duty" unterstützen beispielsweise Surround.

Wi-Fi freundlich

Viele Geräte die Signale Drahtlos übetragen auf 2,4 GHz. Unter anderem so gut wie jeder WLAN Router. Das kann zu Empfangsproblemen führen bzw. es kann den Empfang eventuell stören. Deswegen nutzen einige Modelle wie z.B. das Razer Chimera (5,8 GHz) andere Frequenzen.

Anschlüsse

Vorweg einige Infos zu den Anschlüssen. Das ist je nach Modell unterschiedlich. Manche Hersteller übetragen die Signale über Audiokabel und manche über US

TOSTLINK

Toslink ist ein Anschluss für Lichtwellenleiterkabel das für die digitale Übetragung verwendet wird. Wer es bis ins Detaill wissen will: http://de.wikipedia.org/wiki/TOSLINK

Line IN/Aux

Anschluss in den die Audioquelle angeschlossen wird. Beim Razer Chimera geht hier beispielsweise ein Kabel vom PC zur Station.

Microfon Anschluss

Darüber wird das Microfonsignal übetragen. Beim Razer Chimera wird hier der Microfon Ausgang des Computers Angeschlosssen.

USB

Manche Headsets übetragen die Signale per USB anstatt per Audio Kabel. 

ACHTUNG:

Nicht jedes Headset lässt sich einwandfrei an alle Systeme (PC/XBOX/Playstation) anschließen. Immer darauf achten für welche Systeme das Headset gedacht ist. Ich wollte mir z.B. erst ein Turtle Beach Headset mit Surround kaufen und habe dann bei der Rechereche feststellen müssen, das das Modell eigentlich für die Xbox war und am PC zwar angeschlossen werden kann, aber nur ohne Surround. 

Ohrpolster

Hier will ich nur kurz darauf hinweisen, das es Ohrpolster in Velours und mit Kunstleder gibt. Ich persönlich bevorzuge Velours weil es weich und einfach bequemer ist. Kunstleder ist glatt. Vorteil des Kunstleders ist wohl das es besser gereinigt werden kann und Schweiß und Dreck nicht so stark aufnimmt wie Velours.

Mikrofon

Rauschunterdrückung

Einige Headsets haben eine eingebaute Rauschunterdrückung. Diese verringert das Rauschen das entstehen kann. Mein Headset hat das nicht und ich habe auch keine Probleme mit Rauschen. Wenn man das Mikro richtig positioniert und die richtigen Audioeinstellungen hat passiert das eigentlich auch nicht.

Mikro hochklappen

Das ist meiner Meinung nach super wichtig und ich habe bisher noch kein Headset gesehen das das nicht kann. Das Mikrofon ist in der Regel mit einem Gelenk befestigt und kann nach oben weggeklappt werden, wenn es nicht benötigt wird. So kann das Headset auch perfekt als Kopfhörer genutzt werden.

Reichweite

Meines Wissens nach übertragen momentan alle Wireless Headsets die Audiosignale per Bluetooth. Die Reichweite beträgt dabei bestenfalls 10 Meter Luftlinie. Dicke Wände können Störungen hervorrufen. Mit meinem Headset kann ich z.B. aus meinem Zimmer im ersten Stock in die Küche gehen ohne das es Störungen gibt. Generell sitzt man mit dem Headset in einem Zimmer und dort kann man sich frei ohne Störungen bewegen.

Akkus

Die meisten Headsets nutzen AAA Akkus die man in jedem Laden kaufen kann. Der Vorteil ist man kann sie austauschen wenn sie ihre Leistung verlieren. Akkus verlieren mit zunehmendem Alter nämlich an Aufnahmekapazität. Einige wenige Modelle haben fest eingebaute Akkus. D.h. der Hersteller hat einen eigenen Akku verbaut, den man auch beim Hersteller nachkaufen muss wenn der alte kaputt geht bzw. die Aufnahmekapazität schlecht wird. Der Wechsel ist hier außerdem komplizierter als bei normalen AAA Batterien.

Funktionstasten am Kopfhörer

Viele Gamer Headsets haben Steuerungstasten am Kopfhörer selbst. Das Razer Chimera hat z.B. die folgenden Knöpfe: An/Aus Mikrofon An/Aus, Mikrofon Lautstärke und Lautstärke. Das Modell mit den meisten Tasten, welche auch programmiert werden können ist wohl das Logitech G930 mit seinen G Tasten. Welches Headset welche Tasten hat findet ihr in der Testtabelle im Menü ganz oben auf der Seite.

Aufladen

Es gibt hier verschiedene Ansätze der Hersteller. Der meist verwendete Ansatz ist, das das Headset an ein Ladekabel angeschlossen werden muss. Das Laden erfolgt dann über USB oder ein Stromkabel. Ein großer Vorteil hier ist, dass das Headset so auch genutzt werden kann wenn die Batterien nicht voll sind, weil es gleichzeitig geladen und genutzt werden kann.

Der zweite Ansatz ist das Laden über eine Ladestation. Das ist extrem bequem weil das Headset nach Gebrauch einfach auf die Station gestellt wird und sich dort lädt. Ich bevorzuge diese Lademethode, allerdings gibt es komischerweise nur sehr wenige Headsets die das ermöglichen, darunter das Razer Chimera.

Der dritte und schlechteste Ansatz ist das es überhaupt keine Möglichkeit gibt das Headset zu laden, so das die Batterien immer wenn sie leer sind getauscht werden müssen. Von dieser Art der Energieversorgung rate ich absolut ab. Das ist unbequem, nervig und was wenn keine ersatz Batterien zur hand sind. Ich habe bisher auch nur ein Headset gesehen wo das so war, das Modell weis ich leider nicht mehr.

Stimmen Morphing

Morphing bedeutet das die eigenen Stimme verändert werden kann bzw. Effekte aktiviert werden können, so das man sich wie Satan oder wie ein Schlumpf anhört. Turtle Beach und Logitech Modelle verfügen z.B über dieses Feature. 

Presets

Einige Modelle, darunter meist die von Turtle Beach, verfügen über einen Preset-Manager über den diverse Presets erstellt werden können. Die Presets können gespeichert werden und es können auch zusätzliche Presets von der Homepage geladen werden.

Hersteller abhängige Spezialfunktionen

Einige Hersteller haben spezielle Funktionen entwickelt die quasi ein Alleinstellungsmerkmal bilden. Ich gehe hier kurz darauf ein.

Turtle Beach

Turtle Beach ist mit Astro der Hersteller der die meisten Modelle und auch die teuersten Modelle hat.

Dynamische Chat Boost ™

Die Lautstärke des Sprachchats wird automatisch an die Geräusche des Spiels angepasst. D.h. das man auch im lauten Feuergefecht noch die Teamkameraden hört.

Voice Prompts

​Wichtige Meldungen werden über eine Stimme angesagt, beispielsweise ein schwacher Batteriestatus oder die Nummer des gewählten Presets

Ear Guard mit Explosion Limiter

Mit dieser Funktion lassen sich sehr laute Geräusche wie Explosionen dämpfen.

Microphone Monitoring

Mir nicht ganz klar wozu das gut ist aber ok. Beim "Microphone Monitoring" hört man während des Spiels die eigene Stimme über den Kopfhörer. Das soll wohl dazu dienen das nicht zu laut gesprochen wird.

Sonic Schalldämpfer

Filtert Hintergrundgeräusche, so das diese nicht im Voice Chart stören.

Sonic-Objektiv mit Sound Field Expander

Eine Interessante Funktion für Pro Gamer. Hier wird das Schallfeld verändert um die Schritte der Feinde besser hören bzw. orten zu können

Stimmen Morphing

Verändern der eigenen Stimme. Die Stimme hört sich dann so an wie von einem Schlumpf (sehr hoch) oder wie die vom Teufel (sehr dunkel).

Logitech

G Tasten

Logitech hat wie bei einigen seiner Produkte auch bei seinen Wireless Gaming Headsets, die sogenannten G Tasten eingebaut. Diese befinden sich am Headset selbst und können programmiert werden z.B. zum abspielen oder pausieren von Musik.

Stimmen Morphing

Breits oben erklärt.

Razer

Ladestation

Razer hat momentan nur ein Modell, das Razer Chimera in Stereo und in 5.1. Das besondere bei diesem Modell ist eine Ladestation auf die das Headset gestellt werden kann und wo es dann automatisch auflädt. Zu diesem Zeitpunkt kenne ich nur dieses Headset das eine Ladestation hat.

Team-Kommunikation

Praktische Sache in manchen Situationen. Es können bis zu vier Ladestationen miteinander verbunden werden. Dadurch hat man einen garantiert verzögerungsfreien Chat auf z.B. LAN Partys.

Theme Modelle

Viele Modelle gibt es in speziellen und limitierten Auflagen im Design auf Spiele angepasst. Es gibt z.B. ein Mass Effect Design des razer Chimera oder ein Turtle Beach Modell im Call of Duty Black Ops 2 Design. Diese Spezialdesigns sind meist teurer und können auch nicht mehr als die normalen Modelle.

Fazit

Es gibt einiges zu beachten wie man sieht. Wer genug Geld hat und das allerbeste will der kann zu Turtle Beach oder sogar Astro greifen. Wir sind nun alles durchgegangen und das sollte dir bei deinem Kauf sehr helfen. Ich hatte mir ein Razer Chimera Stereo im Amazon Warehouse geholt. Gabs da für 70 Euro, ein Schnäppchen.

 

Tags: 

Kategorie: